Der Landesschulrat für Steiermark hat am 9. September 2014 das Sonderpädagogische Zentrum am Odilien-Institut per Verordnung in ein Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik umbenannt. (Verordnung PDF)

Zielsetzungen des Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik für Kinder mit Sehbehinderung oder Blindheit sind

  • die Bereitstellung von Beratungs-, Förder- und Betreuungsressourcen für Schülerinnen und Schüler mit Sinnesbehinderung, für deren Lehrerinnen und Lehrer und für die Eltern, damit integrative Beschulung mit entsprechender sozialer Akzeptanz und gemäß den leistungsmäßigen Möglichkeiten des Kindes, trotz einer bestehenden, bzw. nach einer temporären Sinnesbehinderung sichergestellt werden kann.
  • Die Betreuung, Beratung und Förderung setzt bei der Ausschöpfung von Förderressourcen vor Ort (Lehrerinnen und Lehrer der jeweiligen Klasse, Sprachheillehrerinnen und Sprachheillehrer etc.) an und soll ergänzende Fördermaßnahmen bei entsprechendem Bedarf zusätzlich zur Verfügung stellen.
  • Besondere Bedeutung hat die Betreuung an den sogenannten „Nahtstellen“: Wie z.B. Übergang Kindergarten-Schule, Grundstufe 2-Sekundarstufe, usw.
  • Wir arbeiten nach den Standards der integrativen Betreuung von Kindern mit Sehbehinderung oder Blindheit.
    Standards der integrativen Betreuung von Kindern mit Sehbehinderung oder Blindheit (pdf)

 

  • Schülerin schreibt unter Lesegerät

    Schülerin schreibt unter dem Lesegerät